UNSERE MATERIALIEN

RATGEBER

Qualitätsgeprüfte Rohstoffe

Die Wünsche und Anforderungen bezüglich Freiraumgestaltungen werden immer anspruchsvoller. Viele Planer, sowie Kommunen und Bauherren wünschen sich Lösungen für Freiraummobiliar, welche Komfort und Ästhetik mit Funktionalität kombinieren.

Deshalb haben wir uns auf Sonderkonstruktionen im Bereich der Stadtmöblierung spezialisiert. Wir sind Ihr Fachberater im Bau von Mobiliar in Materialkombinationen aus Stahl, Holz, Aluminium und Cortenstahl.

1

Stahl für den Freiraum

Der perfekte Werkstoff im Außenraum

Feuerverzinkung
Durch die Feuerverzinkung gemäß EN ISO1461 wird optimaler Korrosionsschutz gewährleistet, wobei der durchschnittlich aufgetragene Zinkfilm 55 Mikron beträgt. Die Oberflächenstruktur ist nach dem Feuerverzinken nicht immer glatt, sondern oft leicht wellig. Dies ist eine typische Eigenschaft der Feuerverzinkung und stellt keinen Mangel dar. Verzinkte Oberflächen werden bereits nach kurzer Zeit gräulich matt und und verändern sich nicht mehr.

Pulverbeschichtung
Verzinkte Metallteile können auch mit einer Pulverbeschichtung geliefert werden, wobei die Schichtdicke des Pulvers mind. 80 Mikron beträgt. (500 h Salzsprühnebeltest lt. DIN 50021-SS oder ISO 9227 UV – Beständigkeit des Pulvers lt. Garantietabelle Qualicoat). Die Lieferung von pulverbeschichteten Metallteilen kann in nahezu allen RAL Farben (ausgenommen Perl- und Leuchtfarben), aber auch in der Spezialfarbe „Corten-Effekt“ erfolgen. Sollte die Farbbeschichtung eines Produkts beschädigt werden, empfiehlt sich zur Vermeidung von Folgeschäden eine umgehende Behandlung mit einem geeigneten Lack.

2

Holz für den Freiraum

Holz entwickelt Persönlichkeit

Holz ist einer der ältesten Baustoffe überhaupt – und ein Klassiker. Nicht nur für den Innenbereich, sondern auch für den Außenbereich. Je nach Baumart hat das Holz ganz unterschiedliche Härten und Eigenschaften – und einige Hölzer sind dabei auch von Natur aus witterungsfest.

Verschiedene Holzarten weisen hier einen unterschiedlichen Grad an Witterungsbeständigkeit auf, je nach Einsatzbereich spielt dabei auch die Härte eine gewisse Rolle.

ANMERKUNG: Wir verweisen auf die spezifischen Eigenschaften der jeweiligen Holzarten. Holz ist ein Werkstoff der arbeitet, Witterungseinflüssen unterliegt, zum Teil gegen Insekten- oder Pilzbefall etc. anfällig ist. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für holzspezifische Reaktionen wie z. B. Risse, Spliss, Harzaustritt, holzübliche Krümmungen, das Ablösen von Jahresringspitzen, Auf- und Abplatzungen von Lasuroberflächen, grau-schwarze Verfärbungen, Austritte von Gerbsäure (z.B. Eiche), etc. keine Gewähr übernehmen können. Weitergehende Ansprüche, insbesondere Schadensersatzansprüche jeglicher Art, sind ausgeschlossen.

Quellen:
https://www.lwf.bayern.de/forsttechnik-holz/holzverwendung/052977/index.php
https://www.holzvomfach.de/fachwissen-holz/holz-abc/
http://www.holzwurm-page.de/holzarten/abiszk.htm
http://www.holzfragen.de/seiten/dauerhaftigkeitsklassen.html

– kommt aus Zentralafrika, sehr gerade und zylindrisch gewachsen
– fast astfrei
– Kernholz ist zitronengelb und dunkelt nach (vergraut im Freiraum)
– neigt wenig zum Reißen und Werfen
– noch „ruhiger“ als Iroko/Kambala
– witterungs- und termitenfest, deshalb bestens für den Außenbereich geeignet
– sehr gute Elastizität, Druck- und Biegefestigkeit
– wird bei uns seit etwa 20 Jahren verwendet mit sehr guten Erfahrungen,
deshalb auch die entsprechenden Garantieleistungen
– relativ unbekannt und deshalb preislich auch interessant
– Resistenzklasse 3 nach EN 350-2
– wir empfehlen den Einsatz ohne Oberflächenbehandlung;
zum einen aus Umweltgründen und zum anderen zur Vermeidung von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten
– leichte Auswaschungen im Anfangsstadium möglich
– Gewicht frisch: 980 kg/m³
– Gewicht darrtrocken: 680 kg/m³
– Druckfestigkeit u12-15: 62 N/mm²
– Biegefestigkeit u12-15: 110 N/mm²

– kommt aus West- und Zentralafrika, sehr gerade und zylindrisch gewachsen
– fast astfrei
– Kernholz von gelblich bis grünlich und dunkelt gold-olivbraun bis dunkelbraun nach (vergraut im Freiraum)
– neigt wenig zum Reißen und Verwerfen
– witterungs- und termitenfest, deshalb bestens für den Außenbereich geeignet
– sehr gute Elastizität, Druck- und Biegefestigkeit
– begrenzte Verfügbarkeit und daher entsprechend hohe Preise
– Resistenzklasse 1-2 nach EN 350-2
– wir empfehlen den Einsatz ohne Oberflächenbehandlung;
zum einen aus Umweltgründen und zum anderen zur Vermeidung von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten
– leichte Auswaschungen im Anfangsstadium möglich
– Gewicht frisch: 1000-1100 kg/m³
– Gewicht darrtrocken: 650-750 kg/m³
– Druckfestigkeit u12-15: 50-70 N/mm²
– Biegefestigkeit u12-15: 95 N/mm²

 – auch als 100% FSC verfügbar
-     kommt aus Frankreich oder den slawischen Ländern
 – wir verwenden großteils die Olivkern-Esche, ist widerstandsfähiger und langlebiger
 – hartes und sehr elastisches Holz
 – Kernholz von hellgelb bis graubraun
 – Verfügbarkeit ausreichend, Verschnitt nicht unerheblich
 – nicht witterungs- und termitenfest ohne Oberflächenbehandlung, die auch regelmäßig erneuert werden muss
 – thermische Behandlung bieten wir nicht an, da dadurch die Elastizität stark in Mitleidenschaft gezogen wird
 – Resistenzklasse 4-5 nach EN 350-2
 – Gewicht frisch: 600-800 kg/m³
 – Gewicht darrtrocken: 450-600 kg/m³
 – Druckfestigkeit u12-15: 45 N/mm²
 – Biegefestigkeit u12-15: 102 N/mm²

– auch als 100% FSC verfügbar
– kommt in fast ganz Europa vor
– sehr hartes Holz mit hohem Abnutzungswiderstand
– Kernholz von hellbraun bis rötlich braun
– Verfügbarkeit ausreichend, Verschnitt nicht unerheblich
– witterungs- und termitenfest, deshalb bestens für den Außenbereich geeignet
– Rissbildung muss in Kauf genommen werden
– Hoher Gerbsäuregehalt nicht zu unterschätzen
– kann nur in Verbindung mit Edelstahl oder pulverbeschichtetem Stahl eingebaut werden
– wir empfehlen den Einsatz ohne Oberflächenbehandlung;
zum einen aus Umweltgründen und zum anderen zur Vermeidung von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten
– Resistenzklasse 2 nach EN 350-2
– Gewicht frisch: 950-1100 kg/m³
– Gewicht darrtrocken: 650-760 kg/m³
– Druckfestigkeit u12-15: 42-64 N/mm²
– Biegefestigkeit u12-15: 60-110 N/mm²

– auch als 100% FSC verfügbar

– kommt auch in Deutschland vor
– sehr ähnlich der Lärche aber etwas weniger ausharzend
– Kernholz von gelbbraun bis rötlich braun, schnell nachdunkelnd
– Verfügbarkeit ausreichend, I. Qualität – Erdstammqualität sehr astarm
– Grauschwarze Verfärbungsreaktion im Kontakt mit Eisenionen
– Nadelholz aber für den Außenbereich geeignet wenn die Vergrauung akzeptiert wird
– wir empfehlen den Einsatz ohne Oberflächenbehandlung;
zum einen aus Umweltgründen und zum anderen zur Vermeidung von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten
– außerdem würde die Ausharzung nur zusätzlich gefördert
– Resistenzklasse 3-4 nach EN 350-2
– Gewicht frisch: 640-800 kg/m³
– Gewicht darrtrocken: 500-650 kg/m³
– Druckfestigkeit u12-15: 42-68 N/mm²
– Biegefestigkeit u12-15: 70-100 N/mm²

– auch als PEFC verfügbar
– wir verwenden die langsam wachsende europäische Gebirgslärche
– ist mal mehr, mal weniger ausharzend
– nicht im Vorfeld zu bestimmen
– Kernholz von gelblich bis rötlich- bis orangebraun, schnell nachdunkelnd
– Verfügbarkeit ausreichend, I. Qualität sehr astarm
– Grauschwarze Verfärbungsreaktion im Kontakt mit Eisenionen
– Härteres Nadelholz aber für den Außenbereich geeignet wenn die Vergrauung akzeptiert wird
– wir empfehlen den Einsatz ohne Oberflächenbehandlung;
zum einen aus Umweltgründen und zum anderen zur Vermeidung von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten
– außerdem würde die Ausharzung nur zusätzlich gefördert
– Resistenzklasse 2-4 nach EN 350-2
– Gewicht frisch: 750-800 kg/m³
– Gewicht darrtrocken: 470-620 kg/m³
– Druckfestigkeit u12-15: 45-62 N/mm²
– Biegefestigkeit u12-15: 88-100 N/mm²

– Vorkommen im Mittelmeerraum
– leicht mit Eiche zu verwechseln
– Kernholz von leder- bis dunkelbraun, dunkelt nach
– Verfügbarkeit in entsprechender Qualität eher gering, dadurch hoher Preis
– Häufige Ausprägung von Ringschäle (Zwiebeleffekt) und oft krummschaftige und exzentrische Stammformen
– Verschnitt entsprechend groß
– neigt stark zum Reißen und Verwerfen
– Trocknung sehr delikat
– enthält Gerbstoffe
– mittelschweres Laubholz aber für den Außenbereich geeignet wenn die Vergrauung akzeptiert wird
– wir empfehlen den Einsatz ohne Oberflächenbehandlung;
zum einen aus Umweltgründen und zum anderen zur Vermeidung von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten
– Resistenzklasse 2-4 nach EN 350-2
– Gewicht frisch: 750-800 kg/m³
– Gewicht darrtrocken: 470-620 kg/m³
– Druckfestigkeit u12-15: 45-62 N/mm²
– Biegefestigkeit u12-15: 88-100 N/mm²

3

Aluminium für den Freiraum

EIN HIGH-TECH-WERKSTOFF MIT GROSSER ZUKUNFT

Entgegen weit verbreiteter Vorurteile weisen Alumi­niumerzeugnisse eine sehr gute Ökobilanz und eine hervorragende Gesamt-Energiebilanz auf. Das Grundmaterial ist das dritthäufigste Element der Erdkruste – also reichlich vorhanden. Erzeugnisse aus Aluminium sind leicht und stabil zugleich, unverrottbar, voll recyclefähig, pressbar, knetbar, giessbar, gut zu bear­beiten, nachhaltig und über alles betrachtet sehr preis­günstig. Je nach Legierung können sehr unteschiedliche Materialeigenschaften erzielt werden. 

•    Der Lebenszyklus von Aluminium ist ungleich höher als der von Stahl.
•    Aluminiumprodukte verrotten nicht und geben keine Schadstoffe ab, während Stahlerzeugnisse eher rost­anfällig sind und oft durch schwer trennbare Lacke geschützt werden müssen.
•    Im Recyclingprozess ist Aluminium als Wertstoff zu 100 % wieder verwertbar und beansprucht deutlich weniger Aufwand für die Materialtrennung als Stahl.

4

Cortenstahl für den Freiraum

Patina, die mit dem Alter reift

Eigenschaften und Reifungszyklus
Um die Reifung des Cortenstahls zu aktivieren, verwendet Freiraumgestaltung Fischer keine chemische Vorbehandlung des Metalls. Normalerweise werden unsere Elemente in Cortenstahl gewalzt geliefert (Farbe blauschwarz) und können nur leicht angerostet sein.
Der Cortenstahl gilt dank des ihn charakterisierenden Reifungs-/Oxidationsprozesses als “lebendiges” Material, das im Laufe der Zeit in Schattierungen und Farbton variieren kann. Je nach Form des Objekts, an dem Ort, an welchem er installiert wird und je nach den Wetterbedingungen, denen er ausgesetzt ist.

Reduzierung der Auswaschung
Während der Reifungsphase des Cortens, können Oxide ausgewaschen werden, welche Rückstände auf der Oberfläche hinterlassen können, an welcher das Corten-Produkt positioniert ist. Dies ist als natürliches und physiologisches Verhalten des Materials anzusehen. Um den Oxidverlust zu reduzieren, kann der Stahl mit einem „ROST-STOP-MITTEL“ behandelt werden, welches der Kunde gegen Aufpreis anfordern kann.

ANMERKUNGEN: Die durchschnittliche Zeitspanne, in der sich der natürliche Reifungszyklus des Cortens “stabilisiert” und dem Material einen für oxidierten Corten typischen “dunkelbraunen” Farbton erhält, beträgt bei entsprechender Witterung etwa 12/18 Monate.

ACHTUNG: Es wird darauf hingewiesen, dass in der Nähe des Meeres, die salzhaltige Luft zur Bildung von Oxiden führen kann, welche zu noch unterschiedlicheren Farben und Aussehen der Oberfläche des Cortenstahls führen kann, als normalerweise. 
Die Platzierung von Corten-Produkten auf porösen Oberflächen (z. B. Marmor, Granit, usw.) muss sorgfältig überlegt werden. In diesen Fällen schlägt euroform w die Verwendung von verzinktem und pulverbeschichtetem Stahl in der Sonderfarbe “Corten-Effekt” vor.

WIR SIND FÜR SIE DA!

Sie haben ein konkretes Projekt oder ein Bauvorhaben? Dann schreiben Sie uns gerne oder rufen uns an. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit!

+49 (0)7264 95949-0